Design

Design

Design

Was ist Figma?

Was ist Figma?

Was ist Figma?

25. April 2024

5 Min.

25. April 2024

5 Min.

25. April 2024

5 Min.

Artikel teilen

Artikel teilen

Artikel teilen

Willkommen in der Welt des digitalen Designs, in der Kreativität und Funktionalität nahtlos ineinander übergehen. Figma, ein leistungsstarkes, webbasiertes Tool für die Gestaltung von Benutzeroberflächen, hat die Art und Weise, wie Designer:innen gestalten und zusammenarbeiten, revolutioniert.


Figma ist ein webbasiertes Tool, das die Gestaltung von Benutzeroberflächen (UI) und Benutzererfahrungen (UX) revolutioniert. Es ist wie eine digitale Leinwand, auf die man von überall aus zugreifen kann, direkt in im Webbrowser oder der App. Was Figma wirklich besonders macht, ist seine intuitive Benutzung. Man muss kein technisches oder designerisches Genie sein, um eine Visionen zum Leben zu erwecken, und kann dabei arbeiten, ohne zwischen verschiedenen Softwareprogrammen wechseln zu müssen. Das ist das Schöne an Figma.


Egal, ob man ein erfahrener Profi ist oder gerade erst als Designer:in anfängt, die intuitive Plattform von Figma wurde entwickelt, um den Workflow zu optimieren und Ideen zum Leben zu erwecken.


Was sind die Vorteile von Figma?


Kollaboration in Echtzeit: Figma ermöglicht es mehreren Benutzenden, gleichzeitig an einem Designprojekt zu arbeiten. Durch die Echtzeit-Kollaboration können Teammitglieder Feedback geben, Änderungen vornehmen und den Fortschritt des Projekts verfolgen, ohne Zeit zu verschwenden.

Plattformübergreifende Kompatibilität: Egal, ob auf einem Mac, Windows-PC oder einem Linux-System arbeiten, Figma ist über den Webbrowser zugänglich. Diese plattformübergreifende Kompatibilität ermöglicht es Designer:innen, nahtlos zwischen verschiedenen Geräten zu wechseln, ohne dass sie sich Gedanken über Inkompatibilitäten machen müssen.

Versionierung und Verlauf: Mit der Versionierungsfunktion von Figma können Benutzende den Verlauf ihrer Designs verfolgen und zu früheren Versionen zurückkehren, falls erforderlich. Diese Funktion ist besonders nützlich, wenn mehrere Iterationen eines Designs erstellt werden oder wenn Entscheidungen rückgängig gemacht werden müssen.

Kompromisslose Vektorbearbeitung: Figma bietet eine leistungsstarke Vektorbearbeitungsumgebung, die es Designer:innen ermöglicht, präzise und detaillierte Grafiken zu erstellen. Digitale Linien und Formen, die in jede Richtung gedreht und gewendet werden können, ohne an Qualität zu verlieren. Von einfachen Formen bis hin zu komplexen Illustrationen bietet Figma alle Werkzeuge.

Prototyping auf höchstem Niveau: Mit Figma können Benutzende nicht nur Designs erstellen, sondern auch interaktive Prototypen erstellen, die das Verhalten einer Anwendung oder einer Website simulieren. Diese Prototypen können einfach geteilt und präsentiert werden, um Feedback zu sammeln und Entscheidungen zu validieren.

Integrierte Bibliotheken und Plugins: Figma bietet Zugriff auf eine Vielzahl von integrierten Bibliotheken und Plugins, die den Designprozess beschleunigen und erweitern können. Von UI-Kits bis hin zu Zeichentools gibt es eine Vielzahl von Ressourcen, die den Designern helfen, ihre Ideen schnell umzusetzen.

Sicherheit und Datenschutz: Figma legt großen Wert auf Sicherheit und Datenschutz. Mit Funktionen wie verschlüsselter Datenübertragung und Zugriffssteuerung können Benutzende und Kunden sicher sein, dass ihre Designs und Daten geschützt sind.

Wiederverwendbarkeit: Elemente, die häufig verwendet, können zu Komponenten gemacht werden. Das spart nicht nur Zeit, sondern sorgt auch für Konsistenz in den Designs.

Willkommen in der Welt des digitalen Designs, in der Kreativität und Funktionalität nahtlos ineinander übergehen. Figma, ein leistungsstarkes, webbasiertes Tool für die Gestaltung von Benutzeroberflächen, hat die Art und Weise, wie Designer:innen gestalten und zusammenarbeiten, revolutioniert.


Figma ist ein webbasiertes Tool, das die Gestaltung von Benutzeroberflächen (UI) und Benutzererfahrungen (UX) revolutioniert. Es ist wie eine digitale Leinwand, auf die man von überall aus zugreifen kann, direkt in im Webbrowser oder der App. Was Figma wirklich besonders macht, ist seine intuitive Benutzung. Man muss kein technisches oder designerisches Genie sein, um eine Visionen zum Leben zu erwecken, und kann dabei arbeiten, ohne zwischen verschiedenen Softwareprogrammen wechseln zu müssen. Das ist das Schöne an Figma.


Egal, ob man ein erfahrener Profi ist oder gerade erst als Designer:in anfängt, die intuitive Plattform von Figma wurde entwickelt, um den Workflow zu optimieren und Ideen zum Leben zu erwecken.


Was sind die Vorteile von Figma?


Kollaboration in Echtzeit: Figma ermöglicht es mehreren Benutzenden, gleichzeitig an einem Designprojekt zu arbeiten. Durch die Echtzeit-Kollaboration können Teammitglieder Feedback geben, Änderungen vornehmen und den Fortschritt des Projekts verfolgen, ohne Zeit zu verschwenden.

Plattformübergreifende Kompatibilität: Egal, ob auf einem Mac, Windows-PC oder einem Linux-System arbeiten, Figma ist über den Webbrowser zugänglich. Diese plattformübergreifende Kompatibilität ermöglicht es Designer:innen, nahtlos zwischen verschiedenen Geräten zu wechseln, ohne dass sie sich Gedanken über Inkompatibilitäten machen müssen.

Versionierung und Verlauf: Mit der Versionierungsfunktion von Figma können Benutzende den Verlauf ihrer Designs verfolgen und zu früheren Versionen zurückkehren, falls erforderlich. Diese Funktion ist besonders nützlich, wenn mehrere Iterationen eines Designs erstellt werden oder wenn Entscheidungen rückgängig gemacht werden müssen.

Kompromisslose Vektorbearbeitung: Figma bietet eine leistungsstarke Vektorbearbeitungsumgebung, die es Designer:innen ermöglicht, präzise und detaillierte Grafiken zu erstellen. Digitale Linien und Formen, die in jede Richtung gedreht und gewendet werden können, ohne an Qualität zu verlieren. Von einfachen Formen bis hin zu komplexen Illustrationen bietet Figma alle Werkzeuge.

Prototyping auf höchstem Niveau: Mit Figma können Benutzende nicht nur Designs erstellen, sondern auch interaktive Prototypen erstellen, die das Verhalten einer Anwendung oder einer Website simulieren. Diese Prototypen können einfach geteilt und präsentiert werden, um Feedback zu sammeln und Entscheidungen zu validieren.

Integrierte Bibliotheken und Plugins: Figma bietet Zugriff auf eine Vielzahl von integrierten Bibliotheken und Plugins, die den Designprozess beschleunigen und erweitern können. Von UI-Kits bis hin zu Zeichentools gibt es eine Vielzahl von Ressourcen, die den Designern helfen, ihre Ideen schnell umzusetzen.

Sicherheit und Datenschutz: Figma legt großen Wert auf Sicherheit und Datenschutz. Mit Funktionen wie verschlüsselter Datenübertragung und Zugriffssteuerung können Benutzende und Kunden sicher sein, dass ihre Designs und Daten geschützt sind.

Wiederverwendbarkeit: Elemente, die häufig verwendet, können zu Komponenten gemacht werden. Das spart nicht nur Zeit, sondern sorgt auch für Konsistenz in den Designs.

Willkommen in der Welt des digitalen Designs, in der Kreativität und Funktionalität nahtlos ineinander übergehen. Figma, ein leistungsstarkes, webbasiertes Tool für die Gestaltung von Benutzeroberflächen, hat die Art und Weise, wie Designer:innen gestalten und zusammenarbeiten, revolutioniert.


Figma ist ein webbasiertes Tool, das die Gestaltung von Benutzeroberflächen (UI) und Benutzererfahrungen (UX) revolutioniert. Es ist wie eine digitale Leinwand, auf die man von überall aus zugreifen kann, direkt in im Webbrowser oder der App. Was Figma wirklich besonders macht, ist seine intuitive Benutzung. Man muss kein technisches oder designerisches Genie sein, um eine Visionen zum Leben zu erwecken, und kann dabei arbeiten, ohne zwischen verschiedenen Softwareprogrammen wechseln zu müssen. Das ist das Schöne an Figma.


Egal, ob man ein erfahrener Profi ist oder gerade erst als Designer:in anfängt, die intuitive Plattform von Figma wurde entwickelt, um den Workflow zu optimieren und Ideen zum Leben zu erwecken.


Was sind die Vorteile von Figma?


Kollaboration in Echtzeit: Figma ermöglicht es mehreren Benutzenden, gleichzeitig an einem Designprojekt zu arbeiten. Durch die Echtzeit-Kollaboration können Teammitglieder Feedback geben, Änderungen vornehmen und den Fortschritt des Projekts verfolgen, ohne Zeit zu verschwenden.

Plattformübergreifende Kompatibilität: Egal, ob auf einem Mac, Windows-PC oder einem Linux-System arbeiten, Figma ist über den Webbrowser zugänglich. Diese plattformübergreifende Kompatibilität ermöglicht es Designer:innen, nahtlos zwischen verschiedenen Geräten zu wechseln, ohne dass sie sich Gedanken über Inkompatibilitäten machen müssen.

Versionierung und Verlauf: Mit der Versionierungsfunktion von Figma können Benutzende den Verlauf ihrer Designs verfolgen und zu früheren Versionen zurückkehren, falls erforderlich. Diese Funktion ist besonders nützlich, wenn mehrere Iterationen eines Designs erstellt werden oder wenn Entscheidungen rückgängig gemacht werden müssen.

Kompromisslose Vektorbearbeitung: Figma bietet eine leistungsstarke Vektorbearbeitungsumgebung, die es Designer:innen ermöglicht, präzise und detaillierte Grafiken zu erstellen. Digitale Linien und Formen, die in jede Richtung gedreht und gewendet werden können, ohne an Qualität zu verlieren. Von einfachen Formen bis hin zu komplexen Illustrationen bietet Figma alle Werkzeuge.

Prototyping auf höchstem Niveau: Mit Figma können Benutzende nicht nur Designs erstellen, sondern auch interaktive Prototypen erstellen, die das Verhalten einer Anwendung oder einer Website simulieren. Diese Prototypen können einfach geteilt und präsentiert werden, um Feedback zu sammeln und Entscheidungen zu validieren.

Integrierte Bibliotheken und Plugins: Figma bietet Zugriff auf eine Vielzahl von integrierten Bibliotheken und Plugins, die den Designprozess beschleunigen und erweitern können. Von UI-Kits bis hin zu Zeichentools gibt es eine Vielzahl von Ressourcen, die den Designern helfen, ihre Ideen schnell umzusetzen.

Sicherheit und Datenschutz: Figma legt großen Wert auf Sicherheit und Datenschutz. Mit Funktionen wie verschlüsselter Datenübertragung und Zugriffssteuerung können Benutzende und Kunden sicher sein, dass ihre Designs und Daten geschützt sind.

Wiederverwendbarkeit: Elemente, die häufig verwendet, können zu Komponenten gemacht werden. Das spart nicht nur Zeit, sondern sorgt auch für Konsistenz in den Designs.

Was bedeutet Figma?


Der Name Figma leitet sich vom englischen Substantiv figment (= Hirngespinst, Täuschung) ab.

2011 hatte der US-Amerikaner Evan Wallace die erste Idee für ein Tool für Designer*innen, das webbasiert sein könnte.
Ab dem Jahr 2012 begannen Dylan Field und Evan Wallace, während ihres Studiums der Informatik an der Brown University, mit der Entwicklung von Figma. Die beiden erkannten einen zunehmenden Bedarf an einer Anwendung, die es ermöglicht, kreativ zusammenzuarbeiten. Als browserbasiertes und bezahlbares Werkzeug entwarfen sie Figma.

Obwohl es anfangs viele Kritiker gab, setzte sich Figma aufgrund seiner Vielzahl an Vorteilen letztendlich durch und ist heute aus dem Designprozess für Freiberufler und Unternehmen nicht mehr wegzudenken.

Was bedeutet Figma?


Der Name Figma leitet sich vom englischen Substantiv figment (= Hirngespinst, Täuschung) ab.

2011 hatte der US-Amerikaner Evan Wallace die erste Idee für ein Tool für Designer*innen, das webbasiert sein könnte.
Ab dem Jahr 2012 begannen Dylan Field und Evan Wallace, während ihres Studiums der Informatik an der Brown University, mit der Entwicklung von Figma. Die beiden erkannten einen zunehmenden Bedarf an einer Anwendung, die es ermöglicht, kreativ zusammenzuarbeiten. Als browserbasiertes und bezahlbares Werkzeug entwarfen sie Figma.

Obwohl es anfangs viele Kritiker gab, setzte sich Figma aufgrund seiner Vielzahl an Vorteilen letztendlich durch und ist heute aus dem Designprozess für Freiberufler und Unternehmen nicht mehr wegzudenken.

Was bedeutet Figma?


Der Name Figma leitet sich vom englischen Substantiv figment (= Hirngespinst, Täuschung) ab.

2011 hatte der US-Amerikaner Evan Wallace die erste Idee für ein Tool für Designer*innen, das webbasiert sein könnte.
Ab dem Jahr 2012 begannen Dylan Field und Evan Wallace, während ihres Studiums der Informatik an der Brown University, mit der Entwicklung von Figma. Die beiden erkannten einen zunehmenden Bedarf an einer Anwendung, die es ermöglicht, kreativ zusammenzuarbeiten. Als browserbasiertes und bezahlbares Werkzeug entwarfen sie Figma.

Obwohl es anfangs viele Kritiker gab, setzte sich Figma aufgrund seiner Vielzahl an Vorteilen letztendlich durch und ist heute aus dem Designprozess für Freiberufler und Unternehmen nicht mehr wegzudenken.

Camsol Services GmbH

Weitere Artikel

Was ist … ?